Erfahrungsbericht von der Unisportolympiade 2018

„Olympiade“: Großes Wort – große Erwartungen.

Es war für mich schwer, zu glauben, dass so etwas auch Nicht-Profis und Wettkampfmuffeln wie mir Spaß machen soll. Deshalb bin ich letztes Jahr ursprünglich nur für meine Lieblingssportart und aus Neugierde das erste Mal zur Unisportolympiade (USO) geradelt.

Meine Erkenntnis: Statt verbissenen Leistungsgedanken, sind bei der USO gut gelaunte, entspannte Menschen anzutreffen, die Freude daran haben, gemeinsam Sport zu treiben. Das Besondere abgesehen von den Turnieren sind die Zusatzangebote, bei denen jeder „just for fun“ mitmachen kann: Wie oft bekommt man die Chance, für 2€ an einem Tag unter anderem Bogenschießen und AcrobaticYoga auszuprobieren oder in Freiberg an einem Segel-Wettbewerb teilzunehmen und sich die richtige Anwendung von Faszientraining erklären zu lassen?

Kurz: ob ihr euch nun gerne die Bälle um die Ohren hauen, etwas Neues ausprobieren oder zugucken und den Unisport kennenlernen wollt – schaut vorbei! Denn was die USO für mich ausmacht, ist neben der Vielfalt an Angeboten auch das gesellige Beisammensein. Dafür gibt es einen Dies Academicus, es winken uniintern gegossene Medaillen, Preise und Feuerwerk.

****
Über den Verfasser:

Ich bin Leo und studiere im 4. Semester hier an der TU. In meinem ersten Jahr an der Uni hatte ich mit dem Unisport eigentlich nur beim Klettern was zu tun.

Mit dem Begriff „Unisportolympiade“, die ich jetzt nur noch liebevoll USO nenne, konnte ich erst mal nichts anfangen – das klang nach Wettkampf und eine Teilnahme kam für mich persönlich schon allein deshalb nicht wirklich infrage.

Getreu meinem Motto: „Man muss es ja mal probiert haben“, habe ich letztes Jahr dann doch meine erste USO erlebt – und war begeistert.

Die USO stellte einen kleinen Wendepunkt in meiner Beziehung zum Unisport dar: Dort habe ich mitbekommen, wie viele spannende Möglichkeiten uns der Unisport bietet. Ich habe viele Unisportaktive besser kennengelernt, neue Sportarten für mich entdeckt und bin jetzt selbst als Übungsleiterin involviert. Außerdem habe ich beschlossen, bei der Organisation der USO mitzuhelfen, damit dieses Event wieder stattfinden kann. Und deshalb lest ihr meine Gedanken jetzt hier…

Glück auf und bis zur USO!

Eure Leo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.